Atemschutzübung im Brandhaus

Am 13.05.06 fuhren 15 Atemschutzgeräteträger aus den Löscheinheiten Gillrath-Hatterath und Tripsrath zu einer Atemschutzübung nach Aachen.

Eine Atemschutzübung müssen Gerätetrager nach der Feuerwehr-Dienstvorschrift 7 "Atemschutz" mindestens einmal pro Jahr absolvieren. Dabei besteht aber aus Sicherheits- gründen meist nicht die Möglichkeit, mit "echten" Flammen zu üben.
Ein solches Training ist aber wichtig, damit sich die Geräteträger an die Wärmestrahlung eines echten Brandes gewöhnen können.
Erstmal bekamen die Geräteträger die Möglichkeit, eine Übung im Brandhaus in Aachen durchzuführen, in der mit gasbetriebenen Attrappen verschiedene Brände simuliert werden können. Dadurch ist eine weitgehend realistische Darstellung eines echten Brandes gewährleistet.

Das Brandhaus besteht aus 2 Etagen und stellt eine Nachahmung einer Wohnung dar.
Weitere Informationen über die Räumlichkeiten sollen hier aber nicht verraten werden, da das Orientieren in unbekannten Räumlich- keiten ebenfalls zu den Lernzielen eines Geräte- trägers gehört.

Die Inneneinrichtung besteht aber nicht aus normalen Möbeln, sondern aus Attrappen, die hitzebeständiger sind.

Teilweise können diese Attrappen kontrolliert in Brand gesetzt werden und sollen durch die Übungsteilnehmer gelöscht werden. Über Sensoren kann der Löscherfolg gemessen werden.

Für die Übungsteilnehmer ist die Situation nicht so gut zu erkennen, wie es hier auf den Bildern erscheint.

Bei einem normalen Brand entsteht Rauch, der die Sicht erheblich einschränkt. In der Übungsanlage wird dieser Effekt durch künstlichen Nebel erzeugt. Da aber auf den Fotos dann nichts zu erkennen gewesen wäre, wurde für die Fotoaufnahmen auf die "Verrauchung" verzichtet.

 

 

 

Die Geräteträger sollen genauso vorgehen wie bei einem echten Einsatz, da Gefahren, wie z.B. eine plotzliche Durchzündung, ein sogenannter Flash-Over, auch simuliert werden können.
Das Bild links zeigt den Beginn eines Flash-Overs nach dem Öffnen einer Tür.

 

 

 

Zur besseren Verdeutlichung ist hier ein entsprechendes Video. Im unteren Bereich ist der Brandherd zu erkennen. Der Flash-Over wird dann unter der Decke ausgelöst.

 

 

Die Steuerung der Anlage sowie die Überwachung der Geräteträger erfolgt zentral von einem Übungsleiter in einem separaten Kontrollcontainer.

Die Übung wurde durch die Teilnehmer als interessant und lehrreich empfunden, wie zahlreichen positiven Kommentaren zu entnehmen war.