Einsatzstärke wurde überprüft!

Geilenkirchen-Tripsrath: Wegen Erstellung eines Brandschutzbedarfsplanes durch das Ordnungsamt und den Stadtbrandmeister der Stadt Geilenkirchen wurde am Donnerstag, den 29.11.2001, gegen 20.03 Uhr der gesamte Zug 3 zu einem angeblichen Dachstuhlbrand zur ehemaligen Selfkant-Kaserne in Niederheid alarmiert.
Nach Eintreffen der Löscheinheiten Niederheid, Tripsrath, Gillrath und Hatterath wurde die Einsatzstärke vom Stadtbrandmeister Michael Meyer überprüft und dokumentiert. Laut dieses Brandschutzbedarfsplanes, der von der Bezirksregierung Köln gefordert wird, müssen innerhalb von 8 Minuten

1 Zugführer
1 Gruppenführer
6 Atemschutzgeräteträger und
1 Maschinist vor Ort sein.

Nach weiteren 8 Minuten müssen zusätzlich nochmals

1 Gruppenführer
6 Atemschutzgeräteträger und
1 Maschinist vorhanden sein.

Diese Mannschaftsstärke muß zu jeder Tages- und Nachtzeit für die Sicherheit der Bevölkerung im Einsatzfalle zur Verfügung stehen. Diese Übungen werden in den nächsten Wochen bei allen 4 Zügen der Stadt Geilenkirchen zu verschiedenen Zeiten durchgeführt. Ein weitere Übung für den 3. Zug in der Vormittagszeit steht in den nächsten Wochen an. Eine unangemeldete Übung durch die Bezirksregierung Köln folgt vermutlich im 1. Quartal 2002.