Einfamilienhaus total abgebrannt
am 14.12.07

Geilenkirchen-Niederheid. Komplett ein Raub der Flammen wurde am Freitag ein Einfamilienhaus an der Straße «Im Forsthaus» in Geilenkirchen-Niederheid.

Nach ersten Erkenntnissen hatte sich kurz vor 17 Uhr eine Explosion im Bereich der Heizungsanlage ereignet. Beim Eintreffen der alarmierten Feuerwehrkräfte der Löscheinheiten Niederheid, Tripsrath, Gillrath-Hatterath, Geilenkirchen und Würm schlugen die Flammen meterhoch aus allen Hausöffnungen. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich der 49-jährige Hausbewohner schon ins Freie gerettet.

Er hatte Verletzungen erlitten und wurde mit einem Rettungswagen zum Geilenkirchener Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehrleute bekämpften den Brand mit insgesamt sechs C-Rohren. Ein C-Rohr wurde über die Drehleiter eingesetzt. Weil sich das Feuer bis in den Dachbereich vorgearbeitet hatte, musste die Dachhaut geöffnet werden, um die Glutnester ablöschen zu können.

Die Wehrleute gelangten über Steckleitern in das erste Obergeschoss und nahmen auch hier die Brandbekämpfung vor. Über 60 Feuerwehrleute waren mit zehn Löschfahrzeugen mehrere Stunden lang im Einsatz. Während der Löscharbeiten musste die Von-Humboldt-Straße im betreffenden Bereich komplett gesperrt werden.

Die Polizei nahm sofort die Ermittlungen zur Ursachenfindung auf. Über die Schadenshöhe konnten noch keine genauen Angaben gemacht werden, nach ersten Schätzungen durch die Feuerwehr liegt der Sachschaden bei über 100.000 Euro. Das Haus ist auf lange Sicht nicht mehr bewohnbar.

aus Geilenkirchener Zeitung Online-Fassung vom 14.12.2007, 18:37 Uhr
Foto: Georg Schmitz