Schlägereien, Sachbeschädigungen und Brände

Kreis Heinsberg. Neben überwiegend durch Alkoholgenuss hervorgerufenen Schlägereien, Ruhestörungen und Sachbeschädigungen quer durch den Kreis Heinsberg zählen zu den 50 Einsätzen der Polizei in der Neujahrsnacht auch fünf Brände, die teilweise durch Feuerwerkskörper ausgelöst wurden.

In Waldfeucht hatte ein betrunkener Mann im alkoholisierten Zustand Fensterscheiben zertrümmert. Bei Eintreffen der Polizei bewarf er die Beamten mit Flaschen und traktierte sie beim Versuch der Festnahme zudem noch mit Fußtritten und Faustschlägen.

Dennoch konnte er sich nicht seiner Verhaftung entziehen, denn nach dem Einsatz von Pfefferspray konnte der Mann überwältigt werden. Dem Randalierer wurde eine Blutprobe entnommen. Bereits um 18.35 Uhr musste die Heinsberger Feuerwehr am Silvesterabend eine Tuja-Hecke an der Danzigerstraße löschen, die durch einen Feuerwerkskörper entzündet worden war. Zur gleichen Zeit löschte die Löschgruppe Scherpenseel einen brennenden Papiercontainer in Landgraaf in den benachbarten Niederlanden.

Die Geilenkirchener Feuerwehr kam erstmals um 23 Uhr bei einem «Balkonbrand» am Theodor-Heuss-Ring zum Einsatz. Ein verirrter Feuerwerkskörper hatte brennbare Materialien auf dem Balkon im Parterrebereich entzündet. Die Flammen hatten bereits den Kunststoffrollladen in Brand gesetzt.

Mit einem Schnellangriffsrohr konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Etwa eine halbe Stunde nach Mitternacht hatten sich Knallkörper in Schuppen in Heinsberg-Unterbruch und Hückelhoven-Doveren «niedergelassen».

Während der Schuppen in Unterbruch total ausbrannte, konnte die Feuerwehr in Doveren noch einige Teile retten. Gegen 1 Uhr brannten dann einige Kartons am Lippeweg in Hückelhoven, die ebenfalls schnell gelöscht werden konnten.

aus Geilenkirchener Zeitung Online-Fassung vom 01.01.2008, 15:45 Uhr
Foto: Georg Schmitz