Krankenwagen gegen Baum geprallt:
Zwei Schwerverletzte

Geilenkirchen. Der Fahrer und Beifahrer eines Krankentransportwagens des Rettungsdienstes des Kreises Heinsberg haben bei einem Verkehrsunfall am Neujahrsmorgen schwere Verletzungen erlitten.

Die beiden 20-jährigen Mitarbeiter der Johanniter Unfallhilfe waren auf einer Einsatzfahrt, die allerdings kein Blaulicht und Martinshorn erforderte.
Artikel: Mit dem Krankentransportwagen befuhren sie gegen 1.45 Uhr die Landstraße 42 von Teveren nach Geilenkirchen, als das Fahrzeug etwa auf halber Strecke aus ungeklärter Ursache ins Schleudern geriet.

Der Krankentransportwagen kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baum. Weil der Fahrer nach Angaben eines Autofahrers als eingeklemmt gemeldet galt, wurde die Löscheinheit Geilenkirchen alarmiert. Auch die in der Silvesternacht in Bereitschaft stehenden Löscheinheiten Tripsrath und Waurichen waren unterstützend angefordert worden.

Der 20-jährige Fahrer des Rettungsfahrzeuges und sein gleichaltriger Beifahrer konnten aber problemlos aus dem total zerstörten Fahrzeug gerettet werden. Beide wurden nach notärztlicher Versorgung am Unfallort mit Rettungswagen in die Krankenhäuser Geilenkirchen und Heinsberg gebracht.

Bei der Bergung des Krankentransportwagens unterstützte die Feuerwehr den von der Polizei angeforderten Abschleppunternehmer mit dem Rüstwagen. Während der Unfallaufnahme blieb die Landstraße 42 zwischen Geilenkirchen und Teveren für mehr als zwei Stunden gesperrt.

 

aus Geilenkirchener Zeitung Online-Fassung vom 01.01.2008, 16:11 Uhr
Foto: Georg Schmitz