Erstes motorisiertes Feuerwehrfahrzeug der Löscheinheit Tripsrath

Im Jahre 1960 bekam die Löscheinheit Tripsrath ihr erstes motorisiertes Feuerwehrfahrzeug. Aus einem Sanitätsfahrzeug, das ursprünglich als Wehrmachtsfahrzeug in Dienst gestellt wurde und später viele Jahre als Krankenwagen der Stadt Geilenkirchen diente, bauten die Feuerwehrkameraden mit viel Fleiß und Mühe in Selbstarbeit ein funktionstüchtiges Feuerwehrfahrzeug.
Die Karosserie des Krankenwagens erhielt eine stärkere Federung und zusätzlich eine Anhängerkupplung. Im Innenbereich, der durch beidseitige Türen erreichbar war, wurde das Fahrzeug unterteilt in einen Mannschaftsbereich mit Sitzbänken. Im hinteren Bereich, der durch die Heckklappe zugänglich war, wurden Fächer für Schläuche und verschiedene Armaturen eingebaut. Die Anhängerkupplung diente dazu, den vorhandenen Tragkraftspritzenanhänger (TSA) mitzunehmen.
Verständlich, dass dieses Fahrzeug nicht nur liebevoll gepflegt wurde, sondern auch einen Spitznamen erhielt. Noch heute sprechen die älteren Feuerwehrkameraden gerne von "Hubert"
Dieser Name wurde unserem Feuerwehrfahrzeug beigegeben im Andenken an den vorherigen langjährigen Fahrer des Krankenwagens Hubert Peters.
Dieses Fahrzeug diente der Freiwilligen Feuerwehr Tripsrath bis zum Herbst 1966, als es nach Motorschaden ausgemustert werden musste.

unsere heutigen Fahrzeuge

Zurück zur Geschichte